Das Projekt "OpenWebSchool"

e-Le@rning in Schulen nutzen

Die "OpenWebSchool" bietet Unterrichtseinheiten an, die aus dem Internet heraus benutzt werden können. Diese Unterrichtseinheiten können einfach in einem Browser aufgerufen werden und sind somit ohne jegliche Installation und Betreuung auf jedem Internet-fähigen Rechner sofort einsetzbar.

Dabei sollen die Vorteile des Internets für Schulen und Schüler genutzt werden: Da diese Unterrichtseinheiten jederzeit zur Verfügung stehen, können alle Schüler und Lehrer diese zu beliebiger Zeit an beliebigem Ort einsetzen. Die multi-medialen Möglichkeiten stehen auch auf weniger leistungsfähigen PCs zur Verfügung, insbesondere können unterschiedlichste PCs (Windows/Intel, Apple, Unix/Linux, usw.) eingesetzt werden - nicht nur in der Schule, sondern auch von zu Hause aus (dieser Vorteil gilt sowohl für Lehrer, die Unterricht vorbereiten wollen, und Schüler, die eine Unterrichtseinheit wiederholen und vertiefen wollen).

"open source" Prinzip

Die Unterrichtseinheiten und der Quellcode der Programme stehen nach dem "open source" Prinzip zur Verfügung: Jeder Interessierte kann die Programme erweitern oder für seine Bedürfnisse anpassen. Eine Kopie der Unterrichtseinheiten kann auf dem Schul-Server installiert werden, so dass ein ständiger Internet-Zugang nicht erforderlich ist. Wir hoffen natürlich auch, dass solche neuen Unterrichtseinheiten wiederum der OpenWebSchool und somit allen anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden.

Ähnlich wie andere erfolgreiche Open-Source-Projekte (Linux, MySQL) soll die "OpenWebSchool" im Laufe der Zeit durch die Mitarbeit von Vielen wachsen und ständig verbessert werden. Durch die Verfügbarkeit im Internet können Optimierungen, Erweiterungen und Korrekturen umgehend bereitgestellt werden.

Wenn eine gewisse Basis von Lehrmethoden verfügbar ist, können durch Abwandlung leicht weitere Unterrichtseinheiten abgeleitet werden. Weiterhin können so die Anforderungen der regionalen Lehrpläne umgehend berücksichtigt werden, Anpassungen leicht durchgeführt werden und diese sofort zur Verfügung gestellt werden.

Von Schülern für Schüler

Die Unterrichtseinheiten sollen von Schülern (der Oberstufen) für Schüler (der Unterstufen bzw. Grundschulen) gemacht werden. So ergeben sich für Oberschüler vielfältige, nützliche Aufgaben für unterschiedlichste Programmier-Projekte: angefangen von schlichten JavaScript-Programmen bis zu komplexen CGI-Scripts und netzfähigen Java-Applikation sind alle Herausforderungen möglich. Die Aufgaben sind vielfältig und können je nach Interesse, Begabung und Engagement gewählt werden.

Es müssen ja auch nicht immer Unterrichtseinheiten sein, die von den Schülern erstellt werden: auch Spiele und heitere Themen sind denkbar, die als Belohnung für erfolgreiche Bearbeitung oder Entspannungsübungen zwischen den Unterrichtseinheiten dienen können.

An diesem Projekt können sich alle Schüler und Lehrer beteiligen, auch Fakultäten, die sonst wenig mit Computern zu tun haben: So ist es denkbar, dass Kunst-AGs Graphiken, Bilder und Comics für die OpenWebSchool erstellen oder das Design von kompletten Unterrichtseinheiten gestalten. Musik-AGs könnten einfache Musikstücke pädagogisch aufbereiten, die dann in multi-medialen Unterrichtseinheiten eingesetzt werden können. Aus Deutsch-AGs könnten Methoden der syntaktischen und semantischen Analyse von schriftlichen Antworten kommen, die mehr als ein duales Feedback (richtig/falsch) erlauben.

Generell ermöglicht den Oberschülern die Beschäftigung mit der Wissensdarstellung für jüngere Schüler eine Wiederholung und Vertiefung von Grundwissen. Die Berücksichtigung von pädagogischen Gesichtspunkten erlaubt den Oberschülern ihre eigenen Lernmethoden zu reflektieren und ihre Darstellungs- und Überzeugungsfähigkeiten zu verbessern.

Durch die Beteiligung von Schülern und Lehrern der Informatik-AGs in den Oberstufen hoffen wir, dass schnell viele unterschiedliche Unterrichtseinheiten zusammenkommen. Vielleicht gibt es auch Sponsoren, die Preise für die interessantesten, witzigsten, schönsten, lustigsten Programme aussetzen.

Pädagogisch optimiert

Durch die gemeinsame Arbeit an der Erstellung und Weiterentwicklung der Unterrichtseinheiten durch Pädagogen aus der Praxis ist sichergestellt, dass die pädagogischen Anforderungen erfüllt werden. Darüberhinaus ermöglichen die neuen Medien ganz neue Ansätze, die es zu erforschen und zu erproben gilt. Hier bieten sich eine Reihe von Möglichkeiten der Beteiligung von pädagogischen Forschungsprojekten an.

Interressant dürften in diesem Zusammenhang die Möglichkeiten der quantitativen Analyse von Lernverhalten am Computer sein: Durch modifizierte Scripts können leicht eine Menge von Daten über die Anwendung der Unterrichtseinheiten gewonnen werden. Die Erkenntnisse aus der Auswertung dieser Daten können umgehend in die Optimierung der Lehreinheiten fließen.

Ebenso können spezielle pädagogische Anforderungen leicht umgesetzt werden. Einheiten mit unterschiedlichen pädagogischen Ansätzen können parallel genutzt werden, um den divergierenden Ansprüchen der Schüler gerecht zu werden, oder zu prüfen, mit welchem Ansatz der beste Lehrerfolg erzielt werden kann.

Unterrichtseinheiten können schneller bereitgestellt werden: Ergibt sich die Notwendigkeit von neuen pädagogischen Methoden, können diese im OpenSchoolWeb sehr schnell allgemein verfügbar gemacht werden.



Last Update:
[Impressum] [Feedback] [Home]